ostschweizerische

geographische

gesellschaft


aktuell

programm

exkursionen

publikationen

vorstand

hintergrund

mitgliedschaft

kontakt











Maturaarbeitspreis 2018 - Herzliche Gratulation an

1. Preis: Fiona Helg: Insekten als Nahrungsmittel Artikel im Tagblatt
Anerkennungspreise an Meret Gimmel (Olympische Sommerspiele London)
und an Nina Holenstein (Elephantenkonflikte in Kenya)

Paula Zimmermann, 2017: Foodwaste Artikel im Tagblatt

Alex Brandes, 2017: Erdwärmesonden Artikel im Tagblatt

Kira Erb, 2016: Erneuerbare Energien in Tansania Artikel im Tagblatt


 Samstag, 1. September 2018

Stadtexkursion Winterthur

10.05 Uhr beim Hauptbahnhof Winterthur

Stadtführung, Mittagessen, Rundgang durch das Sulzerareal

 

 

Herbstprogramm OGG 2018

Grenzen - Grenzršume - Grenzerfahrungen

Montag, 18.15 Uhr - 19.45, Univ. St.Gallen HSG, Raum 09 - 012

Zusammenfassungen der Vorträge

Grenzen trennen, Grenzen schliessen aus, Grenzen grenzen ein. Wie jedoch bereits Immanuel Kant sagte, liegt in allen Grenzen auch etwas Positives: Grenzen schützen, sie laden zur Überwindung ein, sie können neu gezogen werden, sie lassen uns Neues entdecken jenseits der Grenze.

Während vor fast 30 Jahren in Berlin die wohl berühmteste Grenzmauer innert Augenblicken ihre Funktion verlor, werden andere Grenzen derzeit ausgebaut, manchmal als sichtbare Mauer oder als Grenzzaun, manchmal als unsichtbare Blockade in den Köpfen. Grenzen sind ein Thema in der Geschichte, der Politologie, der Biologie, der Physik, der Geologie und auch in vielen anderen Fächern. Gerade sie eignen sich für eine interdisziplinäre – eben grenzüberschreitende – Betrachtung in der Geographie.

Insbesondere natürliche Grenzen und die Grenzziehung als Ausdruck von Machtverhältnissen standen lange im Zentrum geo- graphischer Fragen. Exemplarisch steht die Abgrenzung Europas, welches sich von einem physischen Kontinent immer mehr zu einem politisch-wirtschaftlich-kulturellen Begriff mit wechselnden und undeutlichen Grenzen gewandelt hat. Die Ostschweizerische Geographische Gesellschaft legt den Fokus auf politische, wirtschaftliche und soziale Grenzen, zeigt aber auch, wie Forschung jenseits der Grenzen unserer Ökumene in der Antarktis und sogar auf dem Mars funktioniert. Sie beleuchtet auch Menschen in Grenzsituationen: Wissenschaftlerinnen, Diplomaten, Militärs, Flüchtlinge.

1. Oktober
Antarktis - Wie Tiere Grenzräume des Lebens meistern
Prof. Dr. Patricia Holm, Professorin für Ökologie, Universität Basel

15. Oktober
Korea - An der letzten Grenze des Kalten Krieges
Divisionär aD Urs Gerber, Schweizer NNSC Delegation in Korea

29. Oktober
Von der rigiden Grenz-Politik zum «Welthandels-Dorf» - ITO, GATT, WTO und die Freihandelsabkommen
Dr. Dr. h.c. Max Schweizer, Präsident SwissDiplomats, Zürich

12. November
Auf der Suche nach der Grenze des Lebens - Umweltforschung auf dem Mars
Prof. Dr. Nikolaus Kuhn, Professor für Physiogeographie, Universität Basel

26. November
Transnationale Peace Parks – ein Konzept für grenzüberschreitende Kooperationen?
Prof. Dr. Doris Wastl-Walter, Professorin für Humangeographie, Universität Bern

10. Dezember Migrierte
Jugendliche in der Schweiz – Zugehörigkeiten und Bildungserfahrungen
Dr. Sara Landolt, Geographisches Institut, Universität Zürich